Was ist Kryolipolyse?

Bei der Kryolipolyse handelt es sich um eine in den USA bereits stark verbreitet Methode zur Behandlung von lokalen Fettdepots mit Kälte ohne Operation. Sie wurde entwickelt von Wissenschaftlern der Harvard Medical School (USA).

Dabei wird das Fettgewebe über einen bestimmten Zeitraum an den zu behandelnden Körperstellen gekühlt, wodurch die Fettzellen, die kälteempfindlicher sind als andere Fettzellen, angegriffen werden, ohne die Haut oder das umliegende Gewebe zu verletzen.

Warum Kryolipolyse bei Skin Aesthetics?

Skin Aesthetics arbeitet mit hochmodernen Geräten, die nach den strengen Vorschriften der ECC Medical Device zertifiziert sind. Dabei stehen verschieden große Applikatoren zur Verfügung, die sich ideal an das Behandlungsareal anpassen können.

Für bestmögliche Ergebnisse (deutlich besser als bei einer kürzeren Behandlungszeit) beträgt die reine Behandlungszeit einer Kryolipolyse bei Skin Aesthetics 60-70 Min.
Die Wirksamkeit unseres Kryolipolyse-Verfahrens wurde in diversen Studien mehrfach mit einer 95% Erfolgsquote nachgewiesen.

Außerdem werden unsere Mitarbeiter/innen regelmäßig nach neuesten Standards geschult.

Unsere hohen Qualitätsmaßstabe sorgen somit für Ihre Sicherheit!

Wie läuft eine Kryolipolyse-Behandlung ab?

Vor der Kryolipolyse klären wir mit Ihnen, ob Kontraindikationen, die gegen eine Behandlung sprechen, vorliegen.

Das zu behandelnde Körperareal wird mit einem Stift eingezeichnet.

Bevor Sie sich dann für die Behandlung hinlegen, wird das zu behandelnde Körperareal mit einem Stift eingezeichnet.

Anschließend legen Sie sich auf die Behandlungsliege und werden, außer an dem zu behandelnden Körperareal, zugedeckt.

Dann werden ein gelartiges Kälteschutzvlies und der Behandlungsapplikator auf das zu behandelnde Areal aufgelegt. Mit Einschalten des Geräts wird das Areal durch das entstehende Vakuum in den Behandlungskopf gesogen und kontrolliert und gezielt Kälte über die Hautoberfläche abgegeben. Bei Programmende stellt sich die Vakuumpumpe ab, das Kälteschutzvlies wird entfernt, die Haut gereinigt und das Areal mit einem speziellen Pflegeprodukt leicht massiert.

Während der gesamten Behandlungsdauer können Sie sich entspannt zurücklehnen, lesen, Musik hören o.ä.

Wann sind Ergebnisse nach der Kryolipolyse-Behandlung sichtbar?

Erste Ergebnisse werden bei vielen Kunden bereits 4-8 Wochen nach einer Behandlung festgestellt.

Für ein bestmögliches Ergebnis empfehlen wir, 2-3 Einzelsitzungen im Abstand von mindestens 4 Wochen durchzuführen.

Wie sollte ich mich auf eine Kryolipolyse-Behandlung vorbereiten?

1 Woche vor der Behandlung sollten keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden.

Für die Behandlung empfiehlt sich das Tragen bequemer Kleidung, die ggfs. auch durch die Wirkstoffe im zum Einsatz kommenden gelartigen Kälteschutzvlies verschmutzt werden kann (ohne Rückstände auswaschbar!).

Außerdem sollte direkt vor der Behandlung noch einmal die Toilette aufgesucht werden, da die Kryolipolyse-Behandlung nicht unterbrochen werden darf.

Ist die Kryolipolyse-Behandlung schmerzhaft?

Die Kryolipolyse verursacht zu Beginn der Behandlung ein leichtes Kälte- und Druckgefühl, das aber nach einiger Zeit verschwindet. Während der Behandlung wird die Haut durch die Kälte etwas taub.

Wie lange dauert eine Kryolipolyse-Behandlung?

Bitte planen Sie für jede Behandlung eine Gesamtzeit von ca. 2 Stunden ein (Vorbereitung u.a. mit Einzeichnung des zu behandelnden Areals plus reine Behandlungsdauer von 60-70 Minuten plus anschließende leichte Massage des behandelten Areals etc.).

Was sollte ich nach der Kryolipolyse-Behandlung beachten?

Saunabesuche sowie intensive Sonnenbestrahlung des behandelten Bereiches sollten in den Folgetagen nach der Anwendung vermieden werden.

Ebenso empfehlen wir, für einige Wochen nach der Behandlung auf eine kontrollierte Zufuhr von Kalorien zu achten (z.B. Verzicht auf Alkohol etc.) sowie viel Flüssigkeit (Wasser, Tee etc.) zu trinken.

Auch sollte in der Zeit nach der Behandlung auf die Einnahme entzündungshemmender Medikamente verzichtet werden.

Direkt nach der Behandlung kann an dem betreffenden Körperareal eine leichte Rötung sowie Hämatombildung auftreten, die jedoch innerhalb weniger Stunden wieder verschwindet. Auch vorübergehende Schwellungen sind möglich. Eine möglicherweise auftretende verminderte Gefühlsempfindung im behandelten Areal verschwindet ebenfalls nach einigen Tagen wieder.

Wann darf keine Kryolipolyse angewendet werden (Kontraindikationen)?

Bei einem individuellen Beratungstermin werden wir mit Ihnen besprechen, ob aufgrund evtl. Krankheiten eine Kryolipolyse ausgeschlossen ist. Generell dürfen Kunden mit folgenden Krankheiten leider nicht mit der Kryolipolyse behandelt werden:
Bei Unverträglichkeit von Kältetherapie (Kryotherapie), Raynaud-Syndrom (Erblassen der Finger und Zehen aufgrund von Gefäßverengung), Nesselausschlag aufgrund intensiver Kälteeinwirkung, Kryoglobulinämie (Gefäßentzündung), Kälte-Hypoproteinämie (Verringerung der Eiweißkonzentration), funktionalem Organversagen (schwere Lebererkrankung, Herzversagen, Nierenversagen etc.), schlecht eingestellter Diabetes (Zuckerkrankheit) mit sekundären Diabeteskomplikationen, Fieber, infektiösen Prozessen, chronisch-infektiösen Prozessen mit assoziierter Morbidität (HIV, HCV etc.), in der Schwangerschaft und Stillzeit, systemischen Erkrankungen, bei denen die Haut betroffen ist, akuten Hautverletzungen in dem zu behandelnden Bereich, Varikosis (Krampfadern), Phlebitis und Thrombophlebitis (Venenentzündungen), Neoplasie (Gewebeneubildung), Fettgewebserkrankungen und damit assoziierten Grunderkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Lupus erythematodes und anderen Kollagenosen) sowie bei stark übergewichtigen Personen (z.B. bedingt durch Adipositas)

Warum dauerhafte Haarentfernung bei Skin Aesthetics?

Skin Aesthetics arbeitet mit hochmodernen Geräten, die medizinisch zertifiziert sind.
Das eingesetzte Verfahren ist das zur Zeit beste für dauerhafte Behandlungsergebnisse ohne unnötige Risiken.

Die Sicherheit und Wirksamkeit unseres Verfahrens wurden in klinischen Studien mehrfach überprüft und nachgewiesen. Die Studien zeigen auch, dass der Laser eine signifikant effektivere Haarentfernung ermöglicht als das Verfahren mit IPL (Blitzlampe).
Das bei uns eingesetzte Verfahren wird zudem als extrem schmerzarm empfunden.

Außerdem werden unsere Mitarbeiter/innen regelmäßig nach neuesten Standards geschult.

Unsere hohen Qualitätsmaßstabe sorgen somit für Ihre Sicherheit!

Wie läuft eine Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung ab?

Vor der dauerhaften Haarentfernung klären wir mit Ihnen, ob Kontraindikationen, die gegen eine Behandlung sprechen, vorliegen.

Vor der Anwendung wird dann auf das zu behandelnde Körperareal ein Gel aufgetragen, das während der Behandlung dafür sorgt, dass der Behandlungskopf des Handstücks gut auf der Haut gleitet, die Energie optimal verteilt wird und die Haut kühlt.

Nun wird das Handstück langsam und gleichmäßig über das zu behandelnde Körperareal gezogen und in jedem Bereich ein „Schuss“ abgegeben.

Wie viele Behandlungen zur dauerhaften Haarentfernung sind notwendig?

Es können in einer Behandlung nur die Haare erfolgreich behandelt werden, die sich zu dem Zeitpunkt in ihrer Wachstumsphase befinden. Das sind pro Sitzung ca. 20-30% aller Haare.

Um alle Haare zu treffen, sind daher in der Regel ca. 8 Behandlungen im Abstand von mehreren Wochen für ein vollständiges Ergebnis notwendig.

Erste Ergebnisse (weniger Haare, feinere Haare …) sind jedoch häufig schon eher erkennbar.

Wie sollte ich mich auf eine Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung vorbereiten?

Bitte rasieren Sie das zu behandelnde Körperareal am Vorabend der Behandlung (kein Zupfen oder Wachsen, damit der Laser die Haare erkennen kann).

Setzen Sie die zu betreffenden Körperareale für mind. 7-14 Tage vor der Behandlung keiner ungeschützten Sonneneinstrahlung (Sonnenbaden, Solarium) aus.

Bei sonnenexponierten Arealen (z. B. Gesicht) nutzen Sie mind. 14 Tage vor der Behandlung einen Sonnenschutz mit LSF 50.

Tragen Sie für mind. 7 Tage vor der Behandlung keinen Selbstbräuner oder Salben mit medizinischen Wirkstoffen auf dem behandelten Körperareal auf.

Nutzen Sie keine ätherischen Öle und aggressiven Peelingprodukte am behandelten Körperareal für mind. 14 Tage vor der Behandlung.

Was sollte ich nach der Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung beachten?

Setzen Sie die zu betreffenden Körperareale für mind. 7-14 Tage nach der Behandlung keiner ungeschützten Sonneneinstrahlung (Sonnenbaden, Solarium) aus.

Bei sonnenexponierten Arealen (z. B. Gesicht) nutzen Sie mind. 14 Tage nach der Behandlung einen Sonnenschutz mit LSF 50.

Tragen Sie für mind. 7 Tage nach der Behandlung keinen Selbstbräuner oder Salben mit medizinischen Wirkstoffen auf dem behandelten Körperareal auf.

Nutzen Sie keine ätherischen Öle und aggressiven Peelingprodukte am behandelten Körperareal für mind. 14 Tage nach der Behandlung.

Besuchen Sie für mind. 7 Tage nach der Behandlung keine Sauna oder Schwimmbad.

Ist die Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung schmerzhaft?

Die Behandlung zur dauerhaften Haarentfernung bei Skin Aesthetics wird von unseren Kundinnen und Kunden als sehr schmerzarm empfunden. Dazu trägt wesentlich die spezielle Kühlung der Hautoberfläche an der zu behandelnden Stelle bei.

Wann darf keine dauerhafte Haarentfernung durchgeführt werden (Kontraindikationen)?

Bei einem individuellen Beratungstermin werden wir mit Ihnen besprechen, ob aufgrund evtl. Krankheiten eine dauerhafte Haarentfernung ausgeschlossen ist.

Generell darf bei Kunden mit folgenden Krankheiten leider keine dauerhafte Haarentfernung durchgeführt werden:

bei akutem Fieber, unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, bei bakteriellen Infektionen (z.B. Furunkel, Karbunkel, Tuberkulose), in der Schwangerschaft, bei akutem Sonnenbrand, bei akutem Herpes Simplex im Behandlungsbereich, bei Hauterkrankungen und Hautinfektionen (z.B. im Behandlungsbereich befindliche Ekzeme), bei Krebs (aktuell oder in den letzten 5 Jahren), während einer Strahlen- oder Chemotherapie, bei Verdacht auf maligne Tumore, bei unkontrolliertem Diabetes Mellitus, während der Einnahme photosensibilisierender Medikamente/Antibiotika/Johanniskraut, bei Herz-Kreislauferkrankungen, Epilepsie, Feststellen eines Venenleidens, bei Immuninsuffizienz, Autoimmunerkrankungen und Kreislaufschwäche.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 4,64 out of 5)
Loading...